Posts tagged Cisco

SIP Anbindung eines Cisco Call Manager Express an Sipgate

Ich hatte ja vor einiger Zeit gefragt, ob einer eine SIP Anbindung eines Cisco Call Manager Express an Sipgate hinbekommen hat.
Leider habe ich dazu kein Feedback bekommen…

Jetzt habe ich das ganze noch mal in Angriff genommen, da ein Bekannter vor genau dem Problem steht. Vorab: Ich habe es hinbekommen, aber so richtig funktioniert es nicht :(

Ich habe das Problem etwas anders gelöst: Ich habe meinen Sipgate Account einfach direkt auf meinem Cisco SPA525G2 konfiguriert!

Nach etwas suchen habe ich eine Beispiel Konfiguration Gefunden:
dial-peer voice 1 voip
translation-profile outgoing OUT
service session
destination-pattern 0T
voice-class codec 1
session protocol sipv2
session target dns:sipgate.de
incoming called-number T
dtmf-relay sip-notify
clid network-number 2509715
!
sip-ua
authentication username 25****** password ******* realm sipgate.de
calling-info sip-to-pstn number set 25****
calling-info pstn-to-sip from number set 25****
no remote-party-id
retry invite 4
retry response 3
retry bye 2
retry cancel 2
retry register 10
timers register 250
registrar dns:sipgate.de expires 3600
sip-server dns:sipgate.de

Alternative die ich gefunden habe:
dial-peer voice 1 voip
destination-pattern T
voice-class codec 1
session protocol sipv2
session target dns:sipgate.de
incoming called-number T
dtmf-relay sip-notify
clid network-number 3195380E0
!
sip-ua
credentials username 31XXXXXe0 password realm sipgate.de
authentication username 31XXXXXe0 password realm sipgate.de
no remote-party-id
retry register 5
timers connect 100
registrar dns:sipgate.de:5060 expires 3600
sip-server dns:sipgate.de

Das zweite Beispiel hat bei mir (Mit entsprechenden Anpassungen) funktioniert. Aber nicht 100% und schon gar nicht stabil.

Beides hat bei mir nicht richtig funktioniert!

Datenumzug abgeschlossen

Diese Woche habe ich meinen neuen Apple Server erfolgreich in Betrieb genommen. In dem Zusammenhang haben wir uns entschieden sämtliche Daten auf ein RAID5 NAS (iSCSI) umzuziehen und alle anderen Platten zu formatieren.

Dabei habe ich eine interessante Sache gelernt: Selbst wenn ich von 3 unterschiedlichen Systemen kopiere, laste ich mein Netzwerk nicht aus! Zeigt mir, dass meine Netzplanung vor fast 3 Jahren wohl nicht mal so schlecht war!

Auslastung am Switch

Auslastung am Switch

In dem Zusammenhang habe ich aber eine andere interessante Beobachtung gemacht: Ein Copy Befehl auf der Kommandozeile scheint unnötig viel Speicher auf OS X Lion (Client und Server) zu verbrauchen! Selbst dem mit 32GB üppig bestückten neuen Server ging irgendwann der Speicher aus. Aber auch meiner Workstation (Immerhin hat die auch 16GB RAM) ging irgendwann der Speicher aus. Dabei machte es keinen Unterschied, ob ich auf einen SMB Share oder ein AFP Share kopiert habe. Auf dem neuen Server ist das NAS als iSCSI Device angebunden, da war es etwas besser, aber leider nur etwas!

Eine weitere interessante Beobachtung: Wenn ich 2 Jobs (Kopie Jobs auf der Kommandozeile) angestartet habe, war die Performance deutlich besser. Der Start eines 3. Jobs sorgte für einen deutlichen Einbruch der gesamt Performance!

Performace am XServe

Performace am XServe

Ein weitere Beobachtung: Obwohl sowohl der alte Server (Aktueller Mac Mini Server) als auch der neue Server (XServe) mit der gleichen Geschwindigkeit (1x 1Gigabit mit Full Duplex) am gleichen Switch angeschlossen sind, ist die Performance des XServe deutlich besser! Am Man Mini lag die Performance im Schnitt bei ca. 50MB/Sec. beim XServe lag die Geschwindigkeit im Schnitt 20% drüber und es ging teilweise auf über 80MB/Sec. hoch.

Performance am Mac Mini Server

Performance am Mac Mini Server

Besonders deutlich wird es, wenn man sich die Auslastung der beiden Netzwerkkarten am NAS ansieht:

Performance am NAS

Performance am NAS

Zum Setup:

  • Switch ist ein Cisco WS-C3560G mit 48 Ports
  • Apple XServe (Angebunden mit einem Gigabit Link)
  • Apple Mac Mini Server
  • Apple iMAC (Client)
  • QNAP Turbo NAS TS-859U-RP (8×1,5TB HDD im RAID5)

Sämtliche System sind in nur einem VLAN, auf den Ports ist auch nur ein VLAN hart konfiguriert.

Natürlich habe ich während der ganzen Aktion die meisten Dienste auf beiden Server angehalten und auch sonst dafür gesorgt, dass im Netzwerk möglichst wenig los war!
Auf meinem iMac lief zu derzeit iTunes Match! Das sorgte für eine gewisse grundlast auf dem System! Aber nicht im Netz, denn der Uplink ist ADSL somit sollte das kaum ins Gewicht fallen ;-)

Daten sind alle angekommen

Daten sind alle angekommen

Insgesamt hat ich rund 4.3TB Daten von unterschiedlichen internen und externen Festplatten auf das NAS kopiert. Die meisten Daten lagen auf einem externen USB SATA Raid (Mirror). Aber auch auf diversen einfachen USB Festplatten. Diese sind nun alle leer und werden gerade Datenschutz konform Formatiert.

Lync (on Premise) Anbindung an Cisco Unified Communications Manager Express

Ich versuche, mal wieder, einen lokalen Lync Server (On Premise) an einen Cisco ISR mit der aktuellen Cisco Unified Communications Manager Express (aka UCME oder auch CME) anzubinden.
Ziel wäre es eine Remote Call Control (RCC) Verbindung vernünftig zum laufen zu bekommen.

Warum werden sich nun einige Fragen, na die Antwort ist relativ einfach: Die Cisco Lösung samt Telefonen ist vorhanden. Und warum sollten die relativ neuen Cisco Telefone (7970 und 7975) aufgegeben werden? Zumal der Cisco ISR auch das PSTN Gateway für den Lync Server ist. Das funktioniert ja auch problemlos!

Hier geht es auch wirklich nur um RCC, nicht um Presence Infos. Das gleichzeitige Nutzen einer Nummer von einem Cisco Telefon und dem Lync Client aus würde reichen.

Hier Auszüge aus der Konfiguration des Cisco ISR:
ip source-route
!
ip cef
!
multilink bundle-name authenticated
!
voice service voip
allow-connections sip to sip
no supplementary-service sip moved-temporarily
no supplementary-service sip refer
no cti shutdown
cti csta mode basic
sip
registrar server expires max 120 min 60
!
voice register global
mode cme
source-address 10.0.0.1 port 5060
!
voice register session-server 1
keepalive 60
register-id apps
cti-aware
!
ixi transport http
response size 64
no shutdown
request outstanding 1
request timeout 60
!
ixi application cme
no shutdown
!
telephony-service
em logout 1:0
max-ephones 10
max-dn 100
ip source-address 10.0.0.1 port 2000
cnf-file location flash:
cnf-file perphone
max-conferences 8 gain -6
transfer-system full-consult
!
ephone-dn 1
number 201
cti watch
!
ephone-dn 4
number 204
cti notify
cti watch

Auf der Lync Seite ist für den Test-User folgendes Eingetragen:
tel:xxxx;phone-context=dialstring;device=SEPXXXXXXXXXXX

Ansonsten ist der Lync Server ist nach Cisco Anleitung konfiguriert.
Aber selbst nach ausgiebigem Trafen auf beiden Seiten ist nicht zu klären warum es nicht funktionieren will.

Das Dial-Out und Dial-In funktioniert auch Problemlos. Auch die Dial-In Konferenzen funktionieren. Wenn die Voicemail für den User auf einem lokalen Exchange liegt funktioniert das MWI auch meist ganz gut. Wobei auch das nicht 100% zuverlässig ist… Darauf könnte verzichtet werden, denn die Voicemail landet ja beim User in der Mailbox, dass das MWI Licht am Telefon dann nicht leuchtet… OK, akzeptabel :)

Cisco Call Manager Express an Sipgate trunking?

Sipgate bietet mit sipgate trunking ein recht interessantes Produkt. Leider kriege ich es mit einem Cisco Router mit Cisco Call Manager Express einfach nicht zum laufen.

Nach Kontakt zu Sipgate und viel suchen im Netz habe ich aufgegeben :(

Hat das schon einer zum laufen bekommen? Oder hat ne grobe Richtung (Beispielkonfig?) woran es liegen könnte?