Posts tagged Software

iTunes 10.5.2

Apple hat gestern Morgen iTunes 10.5.2 für Windows (32 und 64Bit) und Mac OS X (Ab 10.5) freigegeben!

iTunes 10.5.2

iTunes 10.5.2

Mehr dazu:

iTunes 10.5.2 enthält mehrere Verbesserungen für iTunes Match und behebt ein Problem, das bei der Wiedergabe oder beim Importieren mancher CDs Audioverzerrungen verursacht.

Mein Apple Setup

Ich bin die Tage (Offline) nach meinem Apple Setup gefragt worden und warum ich darüber hier nichts, oder zumindest nicht viel schreibe. Ich habe es dann erklärt und hiermit veröffentliche ich die wichtigsten Teile.

Hardware:
MacBook Air 13″ Late 2010 (Darüber habe ich hier ja schon einiges geschrieben). Der MBA ist mein Arbeitstier! Den schleppe ich quasi immer mit mir herum. die meisten Dinge mache ich auch an diesem!

iMac 27,5″ Late 2009 – Mein Powerhorse! Das System hat 16GB und ist für alles wo der MBA nicht genug Power, oder einfach nicht genug Speicher hat. Auf diesem teste ich eine Menge und arbeite an Grafiken (Wenn ich muss). Auf dem System lasse ich auch eine Menge virtuelle Maschinen laufen (Speicher sei Dank!).

MacMini Server Mid 2011 – Mein zentraler Server! Auf dem liegen meine wirklich wichtigen Daten und Dokumente. Zusätzlich verwende ich den Lion Server um meine ganzen iDevices und Mac Systeme zu Managen (Profile Server).
Software (Die wichtigsten):
Mail.app/iCal/Adressbook – Was damit gemacht wird dürfte klar sein! Die meisten Daten leben auf meinem Mac Server und (noch) in der Office365 Wolke.

Apple iWork – Nach und nach wird das mein absoluter Liebling! Ich tue mir zwar an einigen stellen noch schwer mit Pages und Numbers, aber Keynote ist mein Favorit! Damit mache ich seit einiger Zeit eigentlich alles… Dank iCloud ist es natürlich eine Überlegung mehr damit zu machen, aber die Client Software für iDevices finde ich noch stark verbesserungswürdig!

Microsoft Office 2011 – Da viele Kunden Dokumente im Microsoft Office Format liefern und/oder von mir erwarten ist das natürlich ein extrem wichtiges Werkzeug für mich. Dank Office365 nutze ich aber auch Outlook und Lync.

GrandTotal und TimeLog – Damit ist mir ein große Last genommen worden: Abrechnen der geleisteten Arbeit! Die zwei kommen vom selben Autor und sind sehr gut integriert. Meiner Meinung nach sind beide auch jeden Cent Wert! Wobei mich gerade TimeLog immer mal wieder erschreckt: Wenn man es konsequent verwendet deckt es eines auf: Fehlplanung, Budget Überzug usw.

BusyCal – Eigentlich mag ist die Software, aber da ich im Moment meinen Hauptkalender auf Exchange Online (Office365) liegen habe ist diese Software für mich im Moment leider komplett nutzlos. Es gibt immer wieder Zugriffsprobleme… Sobald mein Kalender ein neues Zuhause hat (Zurück auf den Apple CalDAV?) wird das aber sicher wieder meine Kalender App!

DropBox (Legacy) – Nutze ich nicht mehr so viel um wirklich Daten zu Speichern! Einer meiner Kunden ist nicht so begeistert und da der Lion Server dank der WebDAV Implementierung recht gut erreichbar ist (Via Internet und https) synchronisiere ich damit (Scripts mit viel RSync, bis ich eine bessere Lösung gefunden habe).

DevonThink Office Pro – Nutze ich als lokales Dokument und Informationsmanagement! Toole Software, leider nutze ich derzeit nur einen Bruchteil der Möglichkeiten… Mangels Zeit! Aber in Zukunft plane ich Devon deutlich mehr zu nutzen! Zumal es ganz brauchbare iDevice Clients gibt!

ScreenSteps – Damit erstelle ich viel Dokumentationen! Tolle Software, bietet sehr gute und brauchbare Export Möglichkeiten!

SnagIt – Die beste Software um Bilder vom Desktop zu machen und diese auch noch zu bearbeiten.

Parallels – Derzeit mein persönlicher Favorit um Windows und Linux Systeme virtuell auf meinem Mac laufen zu lassen. BootCamp ist bei mir nicht konfiguriert… Ich brauche kein natives Windows!)

Bento (Legacy) – Nutze ich kaum noch! Ich habe mir mal in Benoto einige kleine Apps selbstgeschrieben. Diese habe ich aber so nach und nach durch andere (Hauptsächlich GrandTotal/TimeLog, DevonThink) ersetzt. Das einzige das ich darin derzeit noch mache ist Projektplanung, wobei es dafür auch schon deutlich bessere und Leistungsfähigere Lösungen zu kaufen gibt, und so was wie ein wie ein rudimentäres CRM! Darauf kann und werde ich aber in Zukunft wohl komplett verzichten! Denn wirklich nutzen, oder brauchen tue ich es nicht!

Sonst nutze ich eigentlich nur noch kleine Helferlein (Evernote, 1Password, CleanMyMac usw. usw.). Zusätzlich brauche ich wegen dem Job hin und wieder DreamWeaver und noch seltener PhotoShop. Das habe ich aber aus Lizenz Gründen nur jeweils einmal installiert. Leider kostet das ja sonst richtig Geld! Und so ganz aktuell sind die Versionen auch nicht mehr.

Was fehlt an Software/Lösungen:
Die Liste ist eigentlich sehr kurz geworden, denn das meiste was ich wirklich brauche habe ich bereits gefunden. Was mir wirklich fehlt ist eine Alternative zu so etwas wie Lexware Reisekosten Abrechnung! Die Lösung sollte ungefähr so einfach zu bedienen sein wie Lexware und vor allem in der Preisregion liegen. Leider habe ich hier nur echt miese Lösungen gefunden, oder es war einfach unbezahlbar! Ich mache damit meine eigene Reisekosten-Abrechnung, nicht mehr und vor allem nicht für einen Konzern!
Ansonsten fehlt mir eigentlich nur noch ein Client Ersatz für Dropbox! Der ähnlich automatisch läuft wie der Dropbox Client, vor allem genau so automatisch und schnell. Hier würde ich ja sogar auf einen Sync von iDevices usw. verzichten! Aber einen Mac Client brauche ich auf jeden Fall. Auf iPhone & Co. kann ich ja problemlos auf den WebDAV Dienst zugreifen, mitnehmen muss ich die Daten darauf nicht! Aber auf den Mac Clients.

Zukunft:
Im Moment nutze ich ja einen MacMini Server als zentralen Server. Mail, Kalender und Kontakte habe ich in der Office365, Google Apps und ein wenig iCloud verteilt. Das liegt hauptsächlich daran, dass der Server an einer zu langsamen Leitung hängt. Aber eigentlich ist der Lion Server zu Schade um nur als File/Print Server und für (Mobile) Device Management zu dienen.
Im Moment gibt es Überlegungen meine Server Dienste wieder auf einen Richtigen (Xserve) Server umzuziehen, dieser würde dann allerdings extern gehostet werden. Hauptsächlich wegen der Performance und Erreichbarkeit. Leider ist gerade der Mailserver ja immer noch nicht 100% das was ich mir vorstelle! Vom Webmail ganz zu schweigen! Aber so habe ich das mehrere Monate verwendet und eigentlich kann man damit leben.
Mein derzeitiger MacMini Server würde dann nur noch die wichtigsten Daten von dem XServe sichern und als lokaler Zusatzspeicher dienen. Dann wären die meisten Cloud Dienste für mich nicht mehr nötig und ich wäre wieder Besitzer und Eigentümer meiern Daten.

Leider fehlt mir noch eine Client Alternative zu Dropbox!!! Der Lion Server ist dank WebDAV und Wiki-Server eine tolle Sache, aber damit löse ich natürlich nicht das Problem die verteilten Daten wieder in Sync zu kriegen. Hier ist Dropbox LEIDER unschlagbar… Aber aus den Gründen oben, leider mittelfristig ein Auslaufmodell für mich.

Mal sehen wo die Reise hinführt…

Bye Bye BlackBerry

Eine Ära geht für mich zu Ende: Ich habe heute das letzte mal Software für BlackBerry gebaut, getestet und freigegeben. Zusammen mit der Software und dem Source Code habe ich auch meine beiden (letzten) Testgeräte zurückgegeben.
Fühlt sich irgendwie komisch an! Das erste mal seit 2001 das ich keinen aktiven BlackBerry mehr habe! Gar keinen mehr! Und seit heute habe ich den BlackBerry Dienst auch auf keiner meiner SIM Karten mehr.

Was das bauen von Software angeht, so muss ich zugeben das ich darüber nicht wirklich böse bin. Die Software ist schon einige Jahre alt und ich habe sie nur noch gepflegt bzw. (kleinere) Erweiterungen eingebaut. Das macht der Kunde nun (endlich) selbst. Somit braucht man mich nicht mehr.

Tja, aber wie passend: Der Ex-Kunde hat mir heute mitgeteilt, dass man in Zukunft mehr auf iPhone setzt und ob ich diese Software auch für das iPhone bauen könnte. Aha! Neuer Auftrag in Sicht ;-)

Aus “Ovi” werden die “Nokia Services”

Bleibt zu hoffen, dass die Software (Zumindest auf den PCs) dann auch wieder etwas besser wird! Die OVI Suite ist der absolute Support horrer im Enterprise Umfeld. Da ist ja sogar iTunes noch etwas besser zu supporten ;-)

Der finnische Mobiltelefonhersteller Nokia will seine bisher unter dem Namen Ovi angebotenen Online-Dienste unter einem neuen Namen zusammenfassen. Ab Juli soll die Umstellung auf den Namen “Nokia services” beginnen und voraussichtlich bis Ende 2012 laufen, teilte das Unternehmen mit.

Nokias Marketing-Chef Jerri DeVard begründete den Plan damit, dass sein Unternehmen die Trennung zwischen den zwei Marken “Nokia” und “Ovi” aufheben wolle. An den Diensten selbst werde sich nichts ändern. Die Finnen hatten die Marke “Ovi” im August 2007 als Plattform für Online-Dienste wie Musik, Landkarten und Spiele vorgestellt.

Via Heise online.