Skip to content

Das 5G Netz und die Geschindigkeit

Heute ist das Thema 5G ja in aller Munde! Die Bundesnetzagentur hat die Regeln bekannt gegeben und schon sprechen alle über die Geschwindigkeit, weil die ja mit 5G so viel besser wird und die im LTE ja so schlecht ist!

Dazu habe ich heute ein Gespräch in einem öffentlichen Verkehrsmittel mitbekommen. Da unterhielten sich 3 Herren darüber: “Mit 5G wird das mobile Internet endlich nutzbar! Ich kann ja nicht mal einen Film unterwegs schauen…“.

5G
5G

Ich erspare mir jetzt mal die zynischen Kommentare und versuche mal mit Fakten dagegenzuhalten: Ich habe gemessen, dass die meisten Streaming Dienste nicht mehr als 5,0 Mbps bei einer recht anständigen Auflösung brauchen. 5,0 Mbps kann eigentlich schon eine gute UMTS (z.B. HSPA+ auch als 3.5G bekannt) Verbindung. Und ich habe durchaus öfter auch mal deutlich über 75 Mbps auf der LTE Luft-Schnittstelle gesehen.

Ja: 5G kann dann Theoretisch 10 Gbps, aber LTE könnte theoretisch auch schon 1 Gbps. Ich selbst muss immer wieder feststellen, dass nicht umbedingt die Luftschnittstelle das Problem sein muss, zumindest nicht wenn man sich nicht zu sehr/schnell bewegt! Der Carrier muss den ganzen Traffic dann auch wieder absetzten können und ich fürchte, dass genau da aktuell oft ein Flaschenhals ist.

Aber zurück zur eigentlichen Geschwindigkeit: Wenn wir irgendwann mal Dienste wie Autonomes Fahren haben wollen, dann ist die eigentliche Netzgeschwindigkeit und vor allem die Latenz entscheidend. Ich habe bei einigen Messungen zwar 67,0 Mbps downstream und 42,3 Mbps upstream gesehen, allerdings war die Latenz mit einer gemessenen Ping Zeit von 29ms alles andere als Perfekt. Und wenn im Bereich IoT dann mal innerhalb von einigen wenigen Millisekunden Entscheidungen getroffen werden müssen, Entscheidungen die dann ggf. über Leben und Tod entscheiden sollen, dann spielen Laufzeiten in Netzwerken sicher eine entscheidende Rolle!

Für IoT, Autonomes Fahren oder Edge Computing ist Geschwindigkeit sehr relativ. Schnell bedeutet nicht umbedingt ein Riesen Durchsatz! Aber eben eine super schnelle Antwort.

Was ich mir von 5G erhoffe: Einen besseren Netzwerkausbau bei den Anbietern. Und damit meine ich neben der flächendenkenden Funkelemente (RAN) dann auch die gesamte Netzwerk-Infrastruktur. Pakete müssen kurze Laufzeiten haben, Latenz muss drastisch runter.

Kein Netz auf dem Land!
Kein Netz auf dem Land!

Und auch auf dem Land wäre es angebracht wenn die tolle Technik dann endlich mal durchgängig funktioniert. Und ich meine nicht immer eine 100% Lösung! Ich war vor einiger Zeit wieder in Sachsen und musste feststellen: Performance ist nicht das Problem! Eine Grundversorgung wäre an vielen Orten angebracht. Denn auch dort sollen ja dann IoT Dienste verwirklicht werden können, oder?

Was jetzt schon auffällig ist: Die Anbieter sträuben sich immer noch was die Zusammenarbeit angeht. Das war zumindest heute schon zu lesen. Auf der einen Seite kann ich das Verstehen, aber es muss dazu doch nur eine Regelung gefunden werden! Technisch spricht ja nichts gegen ein nationales Roaming!
In anderen Ländern haben die Anbieter damit bereits angefangen und offensichtlich auch keine so schlechten Erfahrungen gemacht!

Published inMobile

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Copyright © 2018 by Joerg Hochwald. All rights reserved. ● Site is powered by Author